Kaffeevollautomat Vergleich

Kaffeevollautomat- Funktionsweise und Vergleich

In den letzten Jahren hat sich der Kaffeevollautomat zu einem echten Trendprodukt entwickelt, der aus dem Haushalt kaum mehr wegzudenken ist. Denn während man früher als Kaffeeliebhaber noch das Lieblingscafé um die Ecke aufsuchen musste, kann man sich Kaffeespezialitäten heute ganz einfach mit Hilfe eines Kaffeevollautomaten selbst zu Hause zubereiten. Gute Kaffeevollautomaten, die einen hochwertigen Kaffeegenuss versprechen sind dabei heute schon unter 300 Euro zu haben und somit durchaus kein Luxusprodukt mehr. Vielmehr zahlt sich die Anschaffung langfristig sogar aus. Im Folgenden möchten wir Ihnen die Funktionsweise von Kaffeevollautomaten aufzeigen und diese mit gängigen Filterkaffeemaschinen und Pad-Maschinen vergleichen.

 

Filterkaffeemaschinen

Die Filterkaffeemaschine erwärmt eingefülltes Wasser und pumpt dieses langsam nach oben. Das Wasser fließt anschließend durch den mit gemahlenen Kaffee gefüllten Filter. In der unten angebrachten Kanne sammelt sich so der sogenannte Filterkaffee. Auf die Stärke des Kaffees und somit auch den Koffeingehalt kann der Anwender nur durch das richtige Mischverhältnis von eingefülltem Wasser und Kaffeepulver Einfluss nehmen. Kaffeespezialitäten wie Cappuccino lassen sich mit einer herkömmlichen Filterkaffeemaschine nicht herstellen. Daher empfiehlt sich die Filterkaffeemaschine vor allem für Liebhaber des klassischen Kaffees.

 

Pad-Maschine und Kapselmaschinen

Die Funktionsweise der Pad-Maschine ist mit der Filterkaffeemaschine vergleichbar. Anders als bei der Filterkaffeemaschine wird das Wasser jedoch in einen sogenannten Pad gepumpt. Dieser enthält die Menge Kaffee für eine Tasse Kaffee und ist somit auch für den schnellen Genuss zwischendurch geeignet. Die im Handel erhältliche Auswahl an Kaffeepads ist dabei schier unendlich. Viele namhafte Kaffeehersteller bieten Kaffeepads in unterschiedlichen Qualitäten und Stärken an. Auch der Liebhaber von Kaffeespezialitäten kommt nicht zu kurz, denn Kaffeespezialitäten wie Cappuccino oder Chocochino sind ebenfalls als Pad erhältlich. Die Pad- Maschine sorgt also für Abwechslung.  Für den Vieltrinker lohnt sich die Anschaffung einer Pad-Maschine leider jedoch nicht. Padkaffee und besonders die Kaffeespezialitäten haben einen hohen Anschaffungspreis, der den Kaffeegenuss zu einem teuren Unterfangen werden lässt, der sich auch nicht durch den niedrigen Anschaffungspreis von Pad-Maschinen ausgleicht.

Bei Kapselmaschinen handelt es sich um eine Weiterentwicklung der Pad-Maschine. Die Funktionsweise und die Vielfalt bleibt dabei gleich. Auch die schnelle und einfache Zubereitung von Kaffee und Kaffeespezialitäten steht hier im Fokus. Wenn Sie sich für eine Kapselmaschine entscheiden, achten Sie beim Kauf von Kaffeekapseln darauf, dass diese kein Aluminium enthalten. Dieses kann durch den Brühvorgang in Ihren Kaffee gelangen.

 

Kaffeevollautomat

Im Unterschied zu Filterkaffeemaschinen, Pad- und Kapselmaschinen gewinnt der Kaffeevollautomat den Kaffee aus der frischen, ganzen Bohnen. Die Kaffeebohne wird dabei erst kurz vor dem Brühvorgang durch das in der Maschine integrierte Mahlwerk frisch gemahlen. Der Konsument kann dabei durch die Einstellung des Mahlgrades und die Menge des zugeführten Wassers über die Stärke des Kaffees entscheiden. Anders als bei der Filterkaffeemaschine wird das Wasser schnell erhitzt und mit großen Druck durch die Maschine gepumpt. Der hohe Druck gewährleistet dabei ein starkes und unverfälschtes Aroma des Kaffees und vermeidet Bitterstoffe.

In vielen Kaffeevollautomaten ist zusätzlich eine Milchaufschäumdüse integriert mit der sich auf Knopfdruck Milchschaum für Kaffeespezialitäten wie Cappuccino oder Latte Macchiato herstellen lässt. Gerade für Liebhaber von Kaffeespezialitäten und für Vieltrinker lohnt sich die Anschaffung eines Kaffeevollautomaten trotz des höheren Anschaffungspreises, denn 1 Kilogramm hochwertige Kaffeebohnen sind schon für 10-15 Euro im Handel zu haben. Dies ergibt pro Tasse einen deutlich geringeren Preis als bei der Verwendung von Kaffeepads.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.